#20 Joel Matuschiak aka Jordan MC

Hallo und herzlich Willkommen zum Blog-Artikel #20 von Ally & Allies, dem Blog zur Radiosendung über Kunst und Künstler in und um Oldenburg, die auf dem Oldenburger Lokalsender Oldenburg Eins ausgestrahlt wird.

Ich bin ~wortrose~, die Bloggerin des Kreativ-Kollektivs Reptile Expression und ich freue mich, euch heute einen Rückblick zur Sendung geben zu können.

Dann will ich noch unbedingt etwas loswerden. Ich möchte auch mal Gasher von Clash Clash Bang Bang lobend erwähnen. Er stellt am Anfang jeder Sendung den Künstler des Monats vor und ist immer sehr kreativ und zuverlässig. Ich finde, das macht er richtig gut. Zudem stammt unser Intro-Song von ihm und auch das Logo hat er designed. Herzlichen Dank dafür!

Künstler im Portrait

Der Oldenburger Joel Matuschiak aka Jordan MC war bei uns im Studio zu Gast. Er ist seit nunmehr 7 Jahren bei Oldenburg Eins aktiv und ist übrigens euer Ansprechpartner, wenn ihr euch für ein eigenes Radio- oder TV-Format im Rahmen des Bürgerradios interessiert. Seit nunmehr 15 Jahren ist er zudem Mitveranstalter des jährlich stattfindenden One Love Hip Hop Stadtfest, benannt nach seiner Hymne an Oldenburg: One Love, denn im Privatleben ist der leidenschaftliche Hip Hopper auch Rapper, dann aber unter obigem Künstlernamen Jordan MC.

Jordan’s Motto: „Das ganze Leben ist ein Freestyle.“

Mitbringsel des Monats

Im Gepäck für euch bringt Jordan Einblicke in Oldenburgs Hip Hop Szene mit. Seit 27 Jahren ist er mit Hip Hop in Form von Sprechgesang, sowohl mit Textgrundlage als auch im improvisierten Freestyle, unterwegs. Zudem ist er auch noch Hallensprecher der EWE Baskets.

Jordan berichtet, dass er schon mit 16 Jahren Feuer fürs Rappen fing. Er erklärt Hip Hop und Rap und wir erfahren, dass Hip Hop im Kern ein Lebensgefühl und eine eigene Subkultur ist, denn beim Hip Hop geht es um (trotz des manchmal rauen Tons) gegenseitige Wertschätzung, Anerkennung von Leistung und das Feiern von Individualität. Jordan fasst mit einem Zitat von Megaloh zusammen: „Hip Hop ist die einzige Mucke, wo man das, was man sagt, auch verkörpern muss.“ 

In Jordans Schaffensprozess formt sich erst der Beat, dann entwickelt sich der Text nach dem Beat.  Im Gegensatz dazu ist Freestyle das Spiel mit Worten. Der Text ist nie vorab festgelegt und dadurch kann er sich mit jedem Mal weiterentwickeln. Aber seht selbst, denn wir haben euch hier 3 Beispiele aus Jordan’s kreativem Lebenslauf zusammengestellt, sowohl Soloprojekte als auch Kollaborationen:

Glas der Wahrheit

Die Frage aus dem Glas der Wahrheit lautet dieses Mal: „Wie schaffst du den Spagat zwischen Geld verdienen und dich selbst verwirklichen?“

Seine Antwort: Bei Oldenburg Eins könne er sich mit seiner Arbeit selbst verwirklichen und diejenigen, die zu ihm kommen, glücklich machen, weil er ihnen Zuversicht gibt, ihre Ideen medial zu verwirklichen, zu sagen: „Mach das, es wird gut!“. Wir können da nur zustimmen, denn uns von Ally & Allies betreut Jordan natürlich auch und er leistet fantastische Arbeit. Man fühlt sich bei ihm sehr gut aufgehoben, kreativ unterstützt und wertschätzend wahrgenommen. 

Jordan’s Frage für das Glas der Wahrheit: „Was inspiriert dich, um deine Kunst zu transportieren bzw. hat deine Kunst eine Punchline (also eine wichtige Botschaft)?“. Wie würdest du die Frage beantworten?

Outtakes

In den Outtakes können wir wieder einiges mehr über den Künstler erfahren. Er gibt Ratschläge, wie man sich im Rap als Bühnenfigur repräsentieren sollte, denn die Haltung „Ich bin besser als mein Gegenüber“ hilft einem, insbesontere beim Battle-Rap, sich zu behaupten, weil es da auf die verbale Reibung mit dem Gegenüber ankommt. Allerdings ist das nicht das Menschenbild, dass man besser sei, sondern schlicht die Bühnenperformance und ist eher eine Form des Respektzollen. Zudem gilt das Motto: „Wenn (verbal) getreten wird, dann bitte nur nach oben“.

Außerdem gewährt Jordan uns uns Einblicke in die Anfänge der Oldenburger Rap-Kultur vor 15 Jahren. Ihr werdet erfahren, warum Oldenburg was Hip Hop angeht eine Vorreiterstellung hat. Diese historischen Zusammenhänge, die er miterleben durfte, erfahren wir hier also aus erster Hand!

Zudem (ihr merkt, Jordan’s Outtakes sind eine zweite Sendung) lauschen wir folgenden Themen: Wie stellt man das Mikro im Sender richtig ein? Welche Befürchtungen stehen hinter Jordan’s und Ally’s Kontaktlinsen-Phobie? Politiker sollten mal der Jugend zuhören! Der Mensch ist ein kulturbegabtes Wesen! Manche Mucke ist Mucke zum Abreagieren! Was bedeutet Katharsis? (Befreiung der Gefühle.) Wer wäre Jordan ohne Rap? (Ohne Ventil zur Verarbeitung von Problemen? Keine EWE Baskets? Kein Praktikum bei Oldenburg Eins mit anschließender Umschulung zum Medienpädagogen und daran geknüpfter Festanstellung?)

Ach ja, zum Schluss erfahren wir auch noch, wie Jordan zu seinem Namen kam. Das erzählen wir euch hier aber nicht. Das müsst ihr schon selber hören! Und einen guten Rat hat er noch für uns zum Ende: „Schreib Texte und verarbeite deine eigene Gefühle darin literarisch.“. Kommentare zu seinen Videos? Nein, die liest er nicht. Es gibt so viele Menschen im Internet, die nur eine große Klappe haben und das kreative Produkt gar nicht beurteilen können. Wir nennen das Keyboard Courage.

In den Outtakes gibt es noch vieles mehr zu erfahren. Es lohnt sich wirklich, sie ganz anzuhören. Enjoy!

Wir hoffen, wir konnten euch auch diesmal wieder informieren und inspirieren!

Jordan ist ein sehr angenehmer Gast und hat uns seine Kunst gut Nahe gebracht. Ich persönlich durfte ganz viel lernen über Hip Hop und Rap. Mich wundert immer diese Fähigkeit der Wort-Akrobatik, die in den Texten steckt. Wo kommt diese intuitive Weisheit nur her? Dazu gehört ein guter Wortschatz und ein Gefühl für Sprache. Mich begeistert das immer sehr. Danke, dass du da warst, lieber Jordan.

XOXO ~wortrose~

 

Playlist

#1 marble DICE: “Not Easy To Unwind” ~ Da es den Song online NOCH nicht gibt, hier „The Pain“:

#2 Sonic Tan: “Save The Day” ~ Da es den Song online NOCH nicht gibt, hier „Just One Chance“:

#3 Juiz feat. Starchild, Jordan MC und Macentosh: “4×4”

#4 Juliette Lewis: “Hardly Wait“

#5 Jordan MC: “Schwarzweiß”

#6 Clash Clash Bang Bang: “Black Waves”

#7 The Roots: “Act Too (Love Of My Life)”

#8 Lenny and the Snitches: “Time Is Runnin’”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s